Fried Flamingo

AGBs - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäfts- und Lieferbedingungen – Fried Flamingo Catering

Allgemeine Bestimmungen

Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB genannt) gelten für alle Verträge, Lieferungen und Servicedienstleistungen, die der Auftraggeber zuvor bei „Fried Flamingo“ persönlich, per Post, Telefon oder Internet bestellt hat.

Von den AGB abweichende Vereinbarungen werden nur dann verbindlich, wenn sie von beiden Vertragspartnern schriftlich bestätigt worden sind.

Die Auftragserteilung gilt als Anerkennung der AGB.

Angebote, Leistungen und Preise

Unsere Angebote und Preise verstehen sich Netto, zuzüglich 7% MwSt. für Lieferung (nur hinter die erste verschließbare Tür).

oder

19% MwSt. für Lieferung mit zusätzlichen Serviceleistungen (Service- und Küchenpersonal, Auf- und Abbau, Leih-Equipment etc.).

Sofern keine gesonderten Einzelabsprachen (schriftlich) getroffen wurden, gelten die Preise des zur Zeit der Angebotsabgabe gültigen Katalogs (Cateringliste). Die im Angebot enthaltenen Preise beziehen sich nur auf die vorliegende Bestellung und haben keine bindende Wirkung auf zukünftige Aufträge.

Der Vertrag kommt mit Annahme des Angebots von „Fried Flamingo“ oder der Bestellung des Auftraggebers zustande.

Mündliche Nebenabreden sind nur verbindlich, wenn sie von „Fried Flamingo“ schriftlich bestätigt werden.

„Fried Flamingo“ verpflichtet sich, die vom Auftraggeber bestellten und von „Fried Flamingo“ zugesagten Leistungen zu erbringen.

Der Auftraggeber verpflichtet sich seinerseits, die für diese und weitere in Anspruch genommenen Leistungen vereinbarte Vergütung an „Fried Flamingo“ binnen 7 Tagen nach Rechnungserstellung und ohne Abzug zu entrichten.

Bei Stornierung von Aufträgen ist „Fried Flamingo“ berechtigt, eine Schadenspauschale zu berechnen. Sie beträgt ab dem 8. Tag vor dem vereinbarten Termin 30% der Netto-Auftragssumme, ab 3 Tage vor dem vereinbarten Termin 80% der Netto-Auftragssumme.

Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers ist „Fried Flamingo“ berechtigt, mindestens die jeweils geltenden gesetzlichen Verzugszinsen zu verlangen. Des Weiteren fallen ab der zweiten Mahnung für jede Mahnung Mahnkosten in Höhe von jeweils € 5,00 an.

Weitergehende Schadensersatzansprüche sind durch die vorgenannten Bestimmungen nicht ausgeschlossen.

Lieferungen

Die Lieferung der bestellten Waren erfolgt zu der vereinbarten Lieferzeit und an den vereinbarten Lieferort. Die Gefahr des Untergangs, des Verlustes und der Beschädigung geht mit dem Zeitpunkt der Ankunft von „Fried Flamingo“ beim Auftraggeber auf diesen über. Ist der Auftraggeber Verbraucher, geht die Gefahr mit der Übergabe auf ihn über. Das Risiko einer verspäteten Lieferung aufgrund höherer Gewalt oder anderer von „Fried Flamingo“ nicht zu vertretender Umstände, die die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen, trägt der Auftraggeber. Für Schäden infolge von Lieferzeitverzögerungen haftet „Fried Flamingo“ nur bei Vorsatz der grober Fahrlässigkeit.

Eine Verzögerung tritt erst ein, wenn der Lieferzeitpunkt um mehr als 30 Minuten überschritten wird. Der Auftraggeber gewährleistet die Entgegennahme der bestellten Waren und Dienstleistungen.

Besonderheiten, die den Lieferort betreffen, wie Baustellen, lange Wege, Treppen über zwei Etagen, nicht funktionierende Fahrstühle etc., sind durch den Auftraggeber möglichst bei der Bestellung, spätestens jedoch einen Tag vor der Lieferung mitzuteilen, damit „Fried Flamingo“ sich zeitlich und organisatorisch darauf einrichten kann. Für besonders aufwendige, den Lieferort betreffende Gegebenheiten, behält sich „Fried Flamingo“ vor, eine Mehraufwandspauschale zu berechnen.

Mängel und Gewährleistung

„Fried Flamingo“ trägt dafür Sorge, dass die auszuliefernden Waren sorgfältig und vorschriftsmäßig Produziert und transportiert werden und gewährleistet, dass die verkaufte Ware zum Zeitpunkt des Gefahrenübergangs die vertraglich zugesicherte Eigenschaft hat.

Der Auftraggeber hat die Ware nach Übergabe mit ihm zumutbarer Gründlichkeit zu prüfen. Weist die Ware offensichtliche Mängel auf, so hat der Auftraggeber dies unverzüglich nach der Übergabe bekannt zu geben. Unterlässt er diese Rüge, so gilt die Ware als genehmigt.

Bei rechtzeitig gerügten Mängeln steht „Fried Flamingo“ nach ihrer Wahl das Recht zur Nachbesserung, Nachlieferung oder Preisminderung zu. Wenn nur ein unerheblicher Mangel vorliegt, ist der Rücktritt des Auftraggebers insofern ausgeschlossen.

„Fried Flamingo“ haftet nicht für Schäden nach Ablieferung beim Auftraggeber an der Ware durch unsachgemäßen Umgang, etwa durch beeinträchtigende Lagertemperaturen.

In gleicher Weise erstreckt sich die Gewährleistung nicht auf zumutbare Abweichungen in Form, Maßen, Aussehen, Konsistenz, Geschmack und sonstige Beschaffenheit der Ware, insbesondere der Speisen.

Datenspeicherung / Datenschutz

Die für die Auftragsabwicklung notwendigen persönlichen Daten des Auftraggebers werden gespeichert. Dieser erklärt hiermit ausdrücklich sein Einverständnis. Alle personenbezogenen Daten werden von „Fried Flamingo“ selbstverständlich vertraulich behandelt.

Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungs- und Zahlungsort ist der Sitz von „Fried Flamingo“, sofern der Auftraggeber kein Verbraucher ist.

Der Gerichtsstand ist ausschließlich Siegburg, sofern der Auftraggeber kein Verbraucher ist.